Der Cost Average Effekt

Der Durchschnittskosteneffekt (auch Cost Average Effekt) ist ein Effekt, der bei der regelmäßigen Investition gleich bleibender Beträge entsteht. Dabei führen Wertschwankungen dazu, dass der Anleger im Durchschnitt seine Edelmetalle bei gleich bleibenden Raten günstiger erhält, als wenn er regelmäßig zu unterschiedlich hohen Preisen eine gleich bleibende Menge von Anteilen kauft. Denn bei hohen Anteilspreisen werden automatisch weniger Anteile gekauft, bei niedrigen Anteilspreisen entsprechend mehr.

Cost Average Effekt Beispiel:

Rohstoff-Depot mit 100,– € Beitrag pro Monat. Je niedriger der Kurs, umso mehr Anteile werden erworben. Sie haben insgesamt 600,– € aufgewendet und somit folgende Anteilkäufe getätigt:

 100,- € = 1   Anteil    zu 100,-      €

100,- € = 2   Anteile  zu   50,-      €

100,- € = 4   Anteile  zu   25,-      €

 100,- € = 8   Anteile  zu  12,50    €

100,- € = 4   Anteile zu   25,-      €

100,- € =  2   Anteile zu   50,-      €

   600,- = 21 Anteile zu  28,57   

 

Ihnen gehören somit 21 Anteile. Zum aktuellen Kurs / Preis von 50,– € haben sich aus Ihren investierten 600,– €

1.050,– entwickelt.

Cost-Average-Effekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.